Urlaubszeit – IT-Sicherheit im Griff behalten

IT-SecurityDie Urlaubszeit ist im vollen Gange und in vielen Firmen sind daher Stamm-Mitarbeiter abwesend und werden durch andere vertreten. Dies ist zur Aufrechterhaltung des Betriebs unerlässlich. Die wenigsten machen sich jedoch Gedanken darum, dass dies für die IT-Sicherheit ein Problem darstellen kann: Ein Mitarbeiter, für den die Vertretung bereits neue, ungewohnte Aufgaben umfasst, muss gleichzeitig die Erfahrung kompensieren, die der Stammmitarbeiter an dieser Stelle durch praktische Übung besitzt.

Daher sollte eine Vertretung nicht nur einfach Zugangsdaten zu Mailkonten oder Rechnern erhalten. Eine Schulung zu den typischen Gefahren ist ebenfalls wichtig: Wie sollten E-Mails normalerweise aussehen? Was wäre ungewöhnlich? Hier gilt es, beispielsweise CEO-Fraud oder Erpressungs-Trojaner-Einfall zu verhindern. Dabei können zusätzlich natürlich der Virenschutz oder ein Anbieter wie Hornetsecurity helfen, bösartige Mails von vornherein auszufiltern.

Zudem sollte sichergestellt sein, dass der Virenschutz auf dem aktuellen Stand bleibt sowie dass die Backups automatisch laufen. Insbesondere die IT-Abteilung sollte Prozessabläufe für den Fehlerfall dokumentiert und zugänglich haben, gerade wenn dort Mitarbeiter die verdiente Auszeit antreten. So können Ausfallzeiten und weitere Schäden minimiert werden, falls ungeübte IT-Mitarbeiter sonst in Panik und Eile versuchen, ein Problem ohne Plan überstürzt zu beheben.

Beachtet man diese kleinen, jedoch gerne vergessenen Punkte, steht einer entspannten Urlaubszeit nichts im Wege!