BSI-Lagebericht: Ransomware auch für Bildungseinrichtungen und Krankenhäuser gefährlich

By 21. Oktober 2020IT Security Blog

Nachdem schon das BKA in seinem Lagebild vor der Gefahr von Ransomware für Unternehmen warnte, legt nun auch das Bundes­amt für Sicherheit in der Informations­technik (BSI) nach und präzisiert die Details noch etwas. So seien insbesondere etwa auch Krankenhäuser oder Bildung­ein­richtungen Ziele dieser Angriffe und benötigten eine gute Absicherung dagegen.

Ein guter Schutz vor Ransomware umfasst einen aktuellen Viren­scan­ner wie Avast oder AVG sowie ein stets aktuelles Betriebs­sys­tem sowie aktuelle Dritthersteller-Software. Dabei kann etwa das Patchmanage­ment von Avast und AVG helfen. Den Zugriff auf das Netzwerk sollte eine Firewall wie die TUXGUARD Firewall absichern. Zusätzlich sollte für den schlimmsten Fall mittels Backup etwa mit Langmeier Backup vorgesorgt werden. Und natürlich ist auch den Mitarbeitern zu vermitteln, dass etwa Links aus E-Mails genauso gefährlich sein können wie bösartige Dateianhänge. Dabei kann auch ein E-Mail-Filtersystem wie Hornetsecurity helfen, dieses Einfallstor zu schließen.