Windows 7 erhält ohne Virenscanner keine neuen Updates mehr

avg_logo_deAm Jahresanfang hat Microsoft Sicherheitsupdates gegen die Prozessorlücken Spectre und Meltdown veröffentlicht. Seitdem installiert Windows Update nur noch neue Sicherheitspatches, wenn vom Virenscanner ein bestimmter Registry-Schlüssel angelegt wurde. Ist auf dem Windows-7-Rechner kein Virenscanner installiert, der kompatibel wäre, fehlt der Schlüssel. Das Windows-7-System erhält dann seit Januar keine Patches gegen bekannte Sicherheitslücken mehr, worauf jetzt die c’t hingewiesen hat.

Zwar installiert Microsoft einen Dialekt des Windows Defenders, der ist aber im Gegensatz zu Windows-8- oder Windows-10-Versionen davon stark eingeschränkt und setzt zudem den benötigten Registry-Schlüssel nicht. Daher ist es wichtig, einen aktuellen Virenscanner wie AVG Internet Security zu installieren. Damit stellt man zum Einen sicher, dass der Rechner gegen Viren, Würmer und Trojaner gut geschützt ist. Zum Anderen bleibt er auch in Zukunft besser geschützt, da Sicherheitslücken vom Hersteller dann mit Updates geschlossen werden.