Verbesserte Internetsicherheit: AVG 2013 in neuem Gewand

Mit der heute veröffentlichten Version AVG 2013 zieht die neue Windows-8-Optik auch in den Virenschutz ein: Die Benutzeroberfläche ist nicht nur deutlich vereinfacht, sondern setzt schon das Metro-Design von Microsoft um, das sich durch einfach verständliche Kacheln auszeichnet. Hinter den Kacheln verbergen sich dann die einzelnen Komponenten und Funktionen der Schutzsoftware.

AVG 2013 ist nochmals deutlich aufgeräumter und verschlankt. Dies äußert sich auch positiv in einer spürbaren Geschwindigkeitsverbesserung. In unseren Tests konnten wir um bis zu 25 Prozent beschleunigte Scans messen.

Zudem haben die Entwickler dabei die Kompatibilität mit diverser Software nochmals stark verbessert. Dabei liefern die Sicherheitslösungen den gewohnt guten Schutz – und das nicht nur vor Schädlingen, sondern auch vor dem Einbruch in die Privatsphäre.

So kann die Funktion AVG Do Not Track anzeigen, welche Werbe- oder soziale Netzwerke auf der derzeit besuchten Seite den Anwender verfolgen und ein Benutzerprofil anlegen €“ und natürlich lassen sich diese Netzwerke damit auch blockieren, sodass diese keine sinnvollen Daten zurückgeliefert bekommen. Beim Surfen und Suchen im Internet schützen der AVG Surf- und Online-Shield den Anwender vor Bedrohungen aus dem Netz €“ nicht nur vor bekannter Malware, sondern auch vor Exploit-Versuchen von Schwachstellen.

Der Identitätsschutz enthält zudem einen Mechanismus, das Verhalten von Anwendungen zu überwachen und schlägt bei Anzeichen von bösartigem Schädlingsverhalten Alarm. So kann AVG auch vor noch unbekannten Bedrohungen schützen.

Die neue Version AVG 2013 für Endanwender ist ab sofort erhältlich. Anwender mit einer gültigen Lizenz können auf die aktuelle Fassung aktualisieren und die Lizenz damit weiternutzen.

Links:
AVG 2013 Home und Office Security: http://www.jakobsoftware.de/hersteller/avg/avg-home-und-office-security.html

Geschrieben von Dirk Knop