Ungepatchte Sicherheitslücke im Internet Explorer wird ausgenutzt

Eine bislang ungepatchte Sicherheitslücke im Internet Explorer bis Version 10 wird Medienberichten zufolge bereits aktiv angegriffen und zum Einschleusen von Malware auf anfällige Rechner missbraucht. Abhilfe gibt es bislang nur in der Form, entweder einen anderen Webbrowser zu verwenden oder das Microsoft-Tool EMET zu installieren.

Die bislang beobachteten Angriffe durch gehackte Webseiten prüfen den Rechner auf Vorhandensein des Enhanced Mitigation Experience Toolkits. Dabei handelt es sich um eine Systemhärtungs-Software von Microsoft. Sie infizieren das System nur, wenn das Toolkit nicht gefunden wird.

Nutzer des Internet Explorer sollten daher umgehend entweder auf Internet Explorer 11 aktualisieren, einen anderen Webbrowser wie Firefox oder Google Chrome verwenden oder das EMET-Paket installieren. Dadurch lässt sich das Sicherheitleck im System derzeit provisorisch abdichten.

Geschrieben von Dirk Knop.