Patch-Reigen für Web-Browser

avg_logo_deErneut versorgen diverse Hersteller ihre Produkte mit Sicherheitsaktualisierungen, um bereits in freier Wildbahn missbrauchte Sicherheitslücken zu schließen. Anwender und Administratoren sollten daher die Updates so rasch wie möglich einspielen, falls dies noch nicht automatisch geschehen ist, um nicht beim Surfen im Netz ungewollt mit Trojanern infiziert zu werden.

So hat Microsoft außerplanmäßig einen Notfall-Patch für den Internet Explorer veröffentlicht. Aber auch der Browser Google Chrome musste auf Version 44.0.2403.157 gehievt werden. Firefox ist unterdessen bei Version 40.0.2 angelangt und schließt unter anderem Sicherheitslücken, liefert zudem jedoch das neue Feature „signierte Plug-ins“ mit – dadurch sollen nur noch als vertrauenswürdig eingestufte Erweiterungen vom Browser geladen werden. Weiterhin liegt das Adobe Flash-Plug-in nunmehr in Version 18.0.232 vor, da die vorherigen Versionen das Einschleusen von Schadcode ermöglichten.

Von den Web-Browsern abgesehen gab es zudem Updates für Macs. Auch hier musste der Hersteller Aktualisierungen veröffentlichen, um die Sicherheit des Betriebssystems zu verbessern. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, kann entweder die Lösung AVG für Mac einsetzen, oder etwa eScan für Macs.

Geschrieben von Dirk Knop.