Langmeier-Backup in neuer Version

Die Backup-Software Langmeier Backup ist in Version 8 erschienen. Die zuverlässige Lösung zur Daten-Sicherung und -Wiederherstellung hat interessante neue Features zu bieten: So kann man jetzt aus dem Programm heraus ein startbares Medium mit der Software erstellen, um davon beispielsweise ein komplettes Systemabbild wiederherzustellen. Und Dank der dafür genutzten Windows-PE-Umgebung mit dem gewohnten Windows-Bedienkomfort und einer breiten Hardware-Unterstützung.

Weiterhin haben die Entwickler die Optik bereits an das neue Microsoft Office 2010 angepasst. Dadurch bleibt die Bedienung auch für Anwender mit wenigen Computer-Kenntnissen einfach und übersichtlich.

Die wesentlichen Neuerungen im Überblick:

  • Neu: Es kann ein bootbarer USB-Stick oder eine bootbare CD direkt in der Software erstellt werden.
  • Die bootbare CD, die man erstellt, basiert immer auf dem neuesten Windows PE.
  • Für jedes Sicherungselement kann im Auftrag eine benutzerdefinierte Bezeichnung hinterlegt werden.
  • Wenn der Datenträger voll ist, kann bei der Bildschirm-Meldung der Dialog für das Aufräumen direkt geöffnet werden.
  • Unter den zuletzt verwendeten Dateien werden die 20 letzten, anstatt nur die vier letzten Sicherungsaufträge aufgelistet.
  • Neue GUI im Stil von Microsoft Office 2010.
  • Neu: Es kann auch die Sicherungs-Quelle anhand des Datenträgernamens anstatt anhand des Laufwerksbuchstabens angegeben werden.
  • Neue Aufträge lassen sich mit Hilfe von vordefinierten Vorlagen erstellen.
  • Bei der Image-Sicherung sind Iterationen möglich. Nach einer Anzahl an differenziellen Sicherungen kann automatisch wieder eine Vollsicherung erstellt werden.
  • Verbesserte User-Experience bei der Einrichtung der Sicherung auf Server- und Desktop-Rechnern.
  • Sicherungsordner können leichter übersprungen werden.
  • Im Sicherungsprotokoll kann der Administrator einen Kommentar erfassen, der im Mail mitgesendet wird.
  • Benutzer ohne Administratoren-Berechtigung können nun auch automatische Sicherungen einplanen und diese ausführen.
  • Nach der Einrichtung als Windows-Dienst muss Langmeier Backup nicht neu gestartet werden.
  • Tape-Laufwerke, welche die Partitionierung des Magnetbandes nicht unterstützten, konnten ein gesichertes Tapes nicht mehr lesen. In der neuen Version können auch solche Tape-Laufwerke verwendet werden.

Die neue Software-Version steht auf unserer Website zum Download bereit. Die Vorstellung findet auf der IT-Sicherheits-Messe it-sa in Nürnberg vom 16.10.-18.10.2012 statt. Sie finden uns in Halle 12, Stand 209.

Geschrieben von Dirk Knop