Gegenwehr gegen Wirtschaftsspionage

  logo-vipnet

Die Abhörskandale der Auslands­geheimdienste der USA und Deutschlands sind derzeit in allen Medien präsent: Sämtliche E-Mail-Kontakte und Telefon­verbindungen werden mitgeschnitten. Zusätzlich haben einige Geheimdienste den erweiterten Auftrag, auch Wirtschafts­unternehmen zu bespitzeln und geistiges Eigentum abzuziehen.

Diverse Ratgeber erklären die Nutzung etwa von E-Mail-Ver­schlüsselung. Das sind bereits hilf­reiche Mittel, jedoch oftmals kompliziert in der Einführung und strikten Nutzung. Wenn es um die interne Kommunikation beispiels­weise zur Angebots­erstellung beim Kunden geht, ist guter Schutz jedoch einfach zu erreichen: mit ViPNet. Diese VPN-Lösung stellt nicht einfach nur verschlüsselte Tunnel­verbindungen von Clients zum Firmennetz her. ViPNet verschlüsselt die Pakete, die von A nach B gehen, und schickt diese zusätzlich über per Verschlüsselung gesicherte Verbindungen.

Dabei ist es egal, wo sich die Rechner im ViPNet befinden, ob intern im Firmen­gebäude oder extern beim Außendienst­mitarbeiter. In die Verbindung und die Daten selbst kann dadurch niemand rein­sehen. So kann auch niemand mitschneiden, wer etwa eine E-Mail von Mit­arbeiter zu Mit­ar­beiter gesendet hat, diese Kommunikation bleibt nun auf den internen Servern, ohne Angriffs­fläche für einen Schnüffel­angriff.

Mit ViPNet kann man im Unternehmen also interne Kommunikation und Absprachen perfekt vor fremden Blicken schützen.

Geschrieben von Dirk Knop