Firmen oft schutzlos vor Hackerangriffen

avg_logo_deLaut dem aktuellen Spiegel hat eine Umfrage der Beratungs­firma Ernst&Young unter 1836 Managern aus 64 Ländern ergeben, dass branchenübergreifend etwa ein Drittel der Firmen eine Zunahme an Angriffen auf ihre Netzwerke verzeichnet. Sogar 84% der Umfrageteil­nehmer sagten, dass ihre Informations­sicherung unzureichend sei. Knapp zwei Drittel der Firmen hätten nicht einmal ein formales Sicherheitskonzept. Die Führungsebene beschäftigt sich nur in etwa der Hälfte der Unternehmen mit dem Thema Datensicherheit, so der Spiegel.

Ein zumindest rudimentäres Sicherheits­konzept sollte jedoch jedes Unternehmen erstellen und befolgen. Dazu gehört zum Einen der Schutz vor Schädlingsbefall – ein Virenscanner wie AVG Anti-Virus Business ist auf jedem Rechner Pflicht. Zum Anderen sollten die Daten regelmäßig auf externe Speichermedien oder in die Cloud gesichert werden – etwa mit Langmeier Backup. Vertrauliche Daten kann man etwa mit HiCrypt auf Netzlaufwerken automatisch verschlüsselt und vor Blicken neugieriger Dritter geschützt ablegen, sodass sie nur bestimmte Mitarbeiter oder Abteilungen einsehen können.

Dazu sollte man die Software stets auf dem aktuellen Stand halten, um den so eingerichteten Schutz nicht durch Sicherheitslücken wieder zu unterwandern. Ein weiterer, oft vernachlässigter Punkt ist die Mitarbeiter­schulung und -sensibilisierung für Daten­sicherheit. Auf regelmäßiger Basis geschulte Mitarbeiter stellen dann kein unfreiwilliges Sicherheitsleck dar.

Links:
Spiegel http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/viele-firmen-sind-hackerangriffen-schutzlos-ausgeliefert-a-882158.html

Geschrieben von Dirk Knop