Fake-Trojaner BrowLock

avg_logo_deDas LKA Mecklenburg-Vorpommern warnt heute vor einem Trojaner Namens „BrowLock“, der vermeintlich nicht nur Windows-Rechner, sondern auch Mac OS X/Safari oder gar Linux befalle. BrowLock versetzt jedoch lediglich den Browser in den Vollbildmodus und versucht, den Nutzer am Minimieren oder Schließen des Fensters zu hindern.

Dieser Mechanismus wird von jedem modernen Web­browser unterstützt und stellt keine echte Rechner­infektion dar. Anders als von der bösartigen Webseite behauptet, werden keine Dateien auf dem Rechner verschlüsselt.

Tatsächlich neu ist hingegen, dass eine radebrechende deutsche Über­setzung des „Erpressungstextes“ angezeigt wird, diese war in ersten Versionen noch spanisch respektive portugiesisch. Bei BrowLock handelt es sich bislang lediglich um eine bösartige Webseite. Sicherheits­lücken greift der Schädling bislang noch nicht an. Dies scheint jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die kriminellen Draht­zieher hinter der Bedrohung aufrüsten und zum Ukash-Trojaner aufschließen.

Ein Virenschutz mit Online-Filter wie dem LinkScanner in AVG-Sicherheits­lösungen hilft, derartige Bedrohungen abzuwenden und Schaden zu verhindern.

Links:
LKA-MV-Warnung: http://www.highwaynews.de/?p=18371
Heise: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-Familie-von-Erpressungs-Trojanern-im-Umlauf-1936208.html

Geschrieben von Dirk Knop