AVGs Identity Protection wird zum Software Analyzer

Die "Identity Protection" heißt nun "Software Analyzer".
Auf der AVG Benutzeroberfläche steht nun nicht mehr „Identität“, sondern „Software“.

Mit den kommenden Aktualisierungen nimmt AVG eine Umbenennung der Identity Protection in Software Analyzer vor. Dahinter verbirgt sich der Verhaltensblocker von AVG, der laufende Prozesse in einem System überwacht und anschlägt, sobald diese Prozesse zu viele verdächtige, potentiell schädliche Aktionen ausführen.

Der vollständige Name der Komponente lautet jetzt "Software Analyzer".
Der vollständige Name der Komponente lautet jetzt „Software Analyzer“.

Der Name „Identity Protection“ war ursprünglich so zu verstehen, dass die Identität der Software, die auf dem Rechner läuft, sichergestellt ist und somit nur die Original-Software – und nicht etwa ein Virus – dort läuft. Dies war jedoch missverständlich, sodass die treffendere Bezeichnung „Software Analyzer“ Einzug hält. Der Name beschreibt deutlicher, wie die Schutzkomponente arbeitet: Sie analysiert die Aktivitäten laufender Software.

Die Einstellungsmöglichkeiten bleiben unverändert.
Die Einstellungsmöglichkeiten bleiben unverändert.

Dieser heuristische Erkenunnungsmechanismus spürt noch unbekannte Schädlinge alleine anhand ihres Verhaltens auf. Der Software Analyzer ist somit ein weiterer hilfreicher Schutzwall im Sicherheitskonzept.