Angriffe auf Sicherheitslücke in Windows nehmen zu

avg_logo_deMedienberichten zufolge wird eine eigentlich am vergangenen Microsoft-Patchday geschlossene Sicherheitslücke in Windows inzwischen gehäuft angegriffen. Die Lücke sollte zwar geschlossen sein, jedoch greift das Update nicht weit genug – Angreifer können auf anderem Wege die Lücke immer noch missbrauchen.

Für die ursprünglich unter dem Namen „Sandworm“ bekannte Lücke in der Verarbeitung von OLE-Datenströmen – also etwa Office-Dateien – gibt es noch keine weitere Sicherheitsaktualisierung seitens Microsoft; ein Fix-it-Tool steht jedoch bereit, dass viele bisherige Exploit-Versuche abwehren kann.

Die zunächst noch vereinzelten Angriffe mehren sich jetzt. Die Angreifer versenden dabei vor allem gefälschte Rechnungs-E-Mails mit manipulierten PowerPoint-Dateien im Anhang, um Schadsoftware auf die Rechner der Empfänger zu schleusen. Anwender und Administratoren sollten daher zum Einen das bereitgestellte Fix-it-Tool ausführen, zum Anderen auf einen aktuellen Virenschutz achten sowie zu guter Letzt Vorsicht bei unverlangt zugesandten Dokumenten walten lassen und diese im Zweifel besser nicht öffnen.

Geschrieben von Dirk Knop.