Aktualisierte Datenschutzrichtlinie von AVG

avg_logo_deAVG hat seine Datenschutzrichtlinie aktualisiert und setzt sie ab dem 15. Oktober 2015 in Kraft. Dazu hat AVG auch einige Erklärungen veröffentlicht, die auf einfache Art erläutern sollten, was mit welchen Daten geschieht und wo diese herkommen. Dies hat jedoch für mehr Verunsicherung und Verwirrung statt für Aufklärung und Verständnis gesorgt.

AVG hat präzisiert, welche Produkte betroffen sind: Die Änderungen bezüglich der (anonymen) Datenerhebung betrifft ausschließlich die kostenlosen Endanwenderprodukte von AVG wie AVG AntiVirus Free; um die AVG Free-Produkte zu finanzieren, behält sich AVG vor, damit angefallene Daten anonymisiert weiterzuveräußern. Die Bezahl-Produkte von AVG sammeln keine Daten für kommerzielle Zwecke. Dies umfasst auch die AVG Business-Produkte wie AVG Managed Workplace. AVG sammelt damit keine Daten von Kundenrechnern. AVG erhält von den Bezahl-Produkten lediglich begrenzte Nutzungsdaten wie Absturz- oder Erkennungs-Daten, um die Produkte zu verbessern. Diese Daten werden jedoch ausschließlich intern verwendet und nicht weiterverbreitet.

Da AVG keinerlei anonyme Daten für kommerzielle Zwecke mit den Bezahl-Produkten erhebt, enthalten die Produkte auch keine Möglichkeit, derartigen Datenverkehr abzustellen.

Geschrieben von Dirk Knop.